Alle unter einem Dach am GuGy – Projektwoche 2017

Ein Bericht von Hannah (9c)

Die Projektwoche 2017 mit dem Thema: „Alle unter einem Dach am Gugy“ welche vom 10.07.2017 bis zum 13.07.2017 stattgefunden hat, entwickelte sich aus einer Idee von Frau Flecken.

Zunächst hatte sie sich mehrere Themen überlegt und ist schließlich auf die Idee des Namens gekommen, da sich auf unserer Schule viele unterschiedliche Nationalitäten wiederfinden lassen.

Durch die Programmierung des Wahl-Tools von Nico Adriany, hatten alle Schüler die Möglichkeit, ihren 1. bis 5. Wunsch der 32 zu Verfügung stehenden Projekte zu wählen.

Nachdem dann alle Schüler gewählt hatten, opferte Herr Peukert sehr viel Zeit, um alle Schüler möglichst in ihre 1. bis 3. Wahl zu packen. Doch dadurch, dass viele Projekte überbelegt und manche kaum besetzt waren, musste Herr Peukert dafür sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Außerdem musste er darauf achten, dass möglichst alle Jahrgangsstufen in jedem Projekt vorhanden sind, was die Situation zusätzlich erschwerte. Doch mit großer Mühe hat er es letztendlich geschafft.

Die weiteren Leiter der Projektwoche sind Frau Arste und Herr Bogert, welche sich beispielsweise damit beschäftigten, welche Räume zur Verfügung stehen, welche Medien genutzt werden dürfen und wie die Präsentation am Donnerstag stattfinden wird.

Durch die vielen unterschiedlichen Themen der Projekte, die beispielsweise die Bereiche Essen, Sport und die Verschönerung des Gugys umfassten, gab es eine große Vielfalt.

Eines dieser Themen war zum Beispiel das Projekt: „Internationales Fingerfood“, wo die Schüler sich zunächst überlegten, welche Fingerfood-Rezepte sie kennen. Am folgenden Tag haben sie sich mehrere Rezepte herausgesucht, wofür sie dann die Zutaten einkauften. Später haben sie dann die Gerichte vorbereitet, gegessen und mit anderen Projekten geteilt, was sehr nett von ihnen war. Es gab aber auch noch viele weitere Projekte, bei denen es rund ums Essen ging. Diese informierten sich an den ersten Tagen über verschiedene Gerichte. Später sind sie ebenfalls einkaufen gegangen und haben dann in der Schule das Essen vorbereitet. Hier durfte man auch vorbeischauen und hin und wieder mal vom Essen kosten.

Für die sportlich orientierten Schüler unter uns, gab es aber auch Projekte wie beispielsweise Fußball, Tennis und Volleyball. Hierbei haben sie sich zunächst mit den Grundlagen des jeweiligen Sports beschäftigt und in den folgenden Tagen auf die richtige Spielweise geachtet, was ihnen sehr viel Freude bereitet hat. Außerdem konnte man bei diesen Projekten eine große Entwicklung erkennen.

Des Weiteren wurde auch ein Projekt angeboten,  welches sich Projektwochenreporter nennt. Diese setzten sich das Ziel, im Laufe der Projektwoche über jedes einzelne Projekt einen kurzen Bericht zu schreiben. Nachzulesen sind diese auf http://www.primolo.de/content/herzlich-willkommen-1.

Am letzten Tag der Projektwoche wird eine Präsentation verschiedener Projekte stattfinden. Dort werden sie auf der Bühne vorstellen, was sie in den letzten Tagen erarbeitet haben.

In der 3. und 4. Stunde wird es außerdem einen Rundgang geben, bei dem alle Schüler die Möglichkeit bekommen, sich die einzelnen Projekte genauer anzuschauen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass durch die große Projektanzahl die meisten Schüler viel Freude daran hatten, bei ihrem Projekt mitwirken zu können.

Wir können also gespannt sein, was uns nächstes Jahr in der Projektwoche erwarten wird.

Hannah (9c)