Bericht der Qualitätsanalyse am Gutenberg-Gymnasium jetzt online.

Überaus erfreuliche Rückmeldung der Qualitätsprüfer. Zwischen dem 08. und 11. September 2014 war die Qualitätsanalyse des Landes Nordrhein-Westfalen am Gutenberg-Gymnasium. Für diejenigen, die dieses Element des schulischen Lebens in NRW (und darüber hinaus) noch nicht kennen, eine kurze Erläuterung: Bei den Bezirksregierungen des Landes, für uns in Köln, ist das Dezernat „4Q“ (auch zu lesen als Ausdruck „for quality“) beheimatet, das die Qualitätsanalyse an allen Schulen durchführt, das heißt auch an allen Schulformen und an allen Schulen nach dem gleichen (jetzt frisch überarbeiteten) Muster.

Zuerst einmal müssen im Vorfeld umfangreiche Dokumente der Schule eingereicht werden (Schulprogramm, Lehrpläne und anderes). Auf der Basis dieser einzureichenden Materialien werden Analyseperspektiven in einem Vorgespräch festgelegt. An diesem Gespräch am 02. Juli 2014 waren neben der Schulleitung auch Elternvertreter, Schülervertreter, und Vertreter des Kollegiums beteiligt, außerdem einer der beiden für uns zuständigen Qualitätsprüfer, Herr Dr. Karbach. In den eigentlichen Tagen der Überprüfung im September haben noch einmal Interviews mit Vertretungen des Kollegiums, der Schülerschaft und der Elternschaft stattgefunden (je zehn bis zwölf Personen), in denen ein ganzer Katalog von Fragen zur internen Wahrnehmung der schulischen Arbeit abgearbeitet wurde. Ebenso gab es zu diesem Punkten auch ein langes Interview mit dem Schulleiter.

Im Zentrum der Qualitätsanalyse im September standen darüber hinaus aber zahlreiche Unterrichtsbesuche der Qualitätsprüfer, die sich damit ein datengestütztes Gesamtbild der Unterrichtskultur machten. In einer ersten Rückmeldung am letzten Tag der Schulbesuche, am 11. September 2014, erhielten Lehrerkonferenz und Schulleitung eine überaus erfreuliche erste Rückmeldung über die in den letzten Jahren und in den Überprüfungstagen geleistete Arbeit. In einer Ersteinschätzung der Resultate erhielt die Schule Höchstpunktzahl in den Bewertungsaspekten „Leistungsbewertungskonzepte“, “Arbeit der Steuergruppe“, „Jahresarbeitsplanung“ und „Führungsverantwortung“. Die zweithöchste Bewertung erhielten die Aspekte „Zufriedenheit“ aller an der Schule beteiligten Gruppen, „Schulinternes Curriculum“und „Schulprogramm“.

Natürlich, es gibt immer etwas zu tun, zuerst einmal aber können alle mit Stolz auf dieses Ergebnis schauen. Mittlerweile hat die Schule den endgültigen (sehr umfangreichen und detaillierten) Qualitätsbericht aus Köln erhalten. Wir präsentieren ihn hier auf der Homepage der Schule, so dass sich alle an der Entwicklung unserer Schule Interessierten ein eigenes Bild machen können.