Besuch aus China

Keine Zeit für Jetlag haben die zwölf Schülerinnen und Schüler der Pingguoyuan-School aus Peking und ihre drei Lehrerinnen: Am Dienstagabend landete ihre Maschine am Düsseldorfer Flughafen, am Mittwochmorgen fing auch für sie um 07.50 die Schule an. Und wie alle „Neuen“ am ersten Schultag, standen die chinesischen Austauschschüler bald im Mittelpunkt des Interesses: Von den Oberstufenschülern gab es neugierige Blicke, von den 6.-Klässlern, die schnell ein paar Brocken Chinesisch aufgeschnappt hatten, wurden die Gäste euphorisch mit „Ni Hao“ (chinesisch für „Guten Tag“) empfangen.

Nach der Begrüßung durch die Schulleitung und einer Führung durchs Gugy stand als Erstes Biologie auf dem Stundenplan. Gemeinsam mit Dr. Siebertz und Schülern der Q2 entnahmen die Austauschschüler Wasserproben an der Erft, um die Gewässerstruktur zu bestimmen. Den Nachmittag verbrachten die Schüler mit ihren deutschen Austauschpartnern in Brühl und abends wurde gemeinsam gegrillt.

Am Donnerstag wurde die chinesische Delegation nach dem Unterricht von Bürgermeisterin Maria Pfordt im Rathaus begrüßt. Frau Pfordt erklärte im Sitzungssaal, wie hierzulande Kommunalpolitik gemacht wird. Anschließend gab es für die Gäste ein typisch deutsches Mittagessen in der Rathauskantine: Rouladen mit Kartoffeln und Gemüse. Bei einer Stadtführung erfuhren sie dann noch einiges über die Geschichte Bergheims.

In den nächsten Tagen steht noch eine Reihe weiterer Aktivitäten an, u.a. sind ein Ausflug nach Köln, eine Kanutour auf der Erft und eine Wanderung zum Schloss Paffendorf geplant. Am Dienstag machen sich die Gäste dann wieder auf den Rückweg nach Peking.

Die Schulpartnerschaft zwischen Gutenberg-Gymnasium und Pingguoyuan-School besteht offiziell seit 2009, damals unterzeichneten Vertreter beider Schulen den Austauschvertrag in Peking. Für 2013 ist wieder ein Besuch einer deutschen Schülergruppe in Peking geplant.