Der „Tag der offenen Tür“ am Gutenberg Gymnasium

Gespannt und neugierig kamen Schülerinnen und Schüler der vierten Klasse einen Tag vor Nikolaus mit ihren Eltern ins Gutenberg-Gymnasium zum Tag der offenen Tür. Dass sie dort ein Mitmachprogramm erwartete, war einigen nicht klar. Viele andere hingegen waren – durch den Elterninformationsabend informiert – schon gespannt darauf, was sie denn Tolles erleben würden. Interessante Dinge hatten sich diverse Fachlehrer und Fachlehrerinnen ausgedacht und das Mitmachprogramm startete nach kurzer Begrüßung und Einteilung in die Schülergruppen.
In jeweils 30- minütigen Abschnitten konnten die neugierigen Viertklässler beispielsweise in Physik Versuche zur Optik, Mechanik, Elektrik und Thermodynamik durchführen.

Ein Highlight war dabei sicher der „magische Stuhl“, auf dem Schüler mit Gewichten in der Hand gedreht wurden. Je nachdem, ob sie die Gewichte an den Körper hielten oder ausstreckten, wurden sie langsamer oder schneller und sie stellten so das Prinzip der Drehimpulserhaltung fest, das auch beispielsweise bei Eiskunstläufern zum Tragen kommt.

In der Chemie wurden Versuche wie „Der Geisterballon“ oder auch „Gummibärchen im Whirlpool“ mit Begeisterung durchgeführt. Großes Staunen beim Experimentieren rief vor allem der Trockeneis- Versuch hervor, bei dem es zu großer Rauchentwicklung und einer die Farbe verändernden Flüssigkeit kam.

Auch durften die Schüler in die zwei ihnen unbekannten Fremdsprachen Latein und Französisch reinschnuppern. Neben dem Programm in diesen beiden Sprachen waren die Schüler auch fasziniert von der Technik, die jeweils eingesetzt wurde: Mit Staunen arbeiteten sie in Französisch am Computer und beobachteten in Latein, wie Blätter und ihre eigene Schrift durch den Einsatz der Dokumentenkamera auf einmal an die Wand projiziert wurden.

Praktisch ging es in der Kunst zu, denn die Schüler durften mit eigenen Fingerabdrücken jeweils eine Weihnachtskarte stempeln, wobei fleißig Schneemänner, Tannenbäume, Geschenke, Kerzen usw. angefertigt wurden. Zudem durfte jeder seinen Fingerabdruck in ein Plakat mit GuGy stempeln, so dass nur durch das gemeinsame Arbeiten am Ende der GuGy- Schriftzug verwirklicht wurde. Das Plakat wird im kommenden Jahr zur Begrüßung der neuen Fünfer aufgehängt und sicherlich einige Schüler an den Tag der offenen Tür erinnern.

Im Theaterkeller konnten die Schüler einen Ausschnitt aus dem Theaterstück „Kai in der Kiste“ bestaunen. Großen Spaß rief dabei die Dummheit des Portiers Heinz Baluschka hervor. Wie das Stück weiter geht, erfahren die Schüler im Januar, wenn sie mit ihrer gesamten Grundschulklasse zu einem Theatervormittag am GuGy eingeladen werden. Während dieses Programms für die Schüler konnten die Eltern zunächst in der Mensa aktive Schüler und Schülerinnen und den Pflegschaftsvorsitzenden, Herrn Vaas, kennenlernen. Hinzu kamen weitere Informationen von Herrn Thies und Frau Jeckel rund um das Gutenberg-Gymnasium. Danach brachen sie zu Führungen durch die Schule auf und betrachteten die Räume der Naturwissenschaften, Sportstätten, Musikräume, die Sternwarte und Räume der neuen Medien, wobei auch im Gespräch noch viele Fragen geklärt und Facetten der Schule gezeigt wurden. Auch die Schüler konnten im Anschluss an ihren Mitmachunterricht noch an kurzen Schulführungen teilnehmen. Am Ende des Vormittags schaute man in zufriedene Gesichter, alle Fragen waren geklärt, die Schüler hatten viel erlebt und viele nutzten das Angebot der Mensa zum Probeessen und genossen die vegetarische Bolognese. Zuletzt sollen noch die vielen freiwilligen Helfer aus der Q1 und Q2 erwähnt werden, die souverän alle Schüler zu den einzelnen Stationen führten, sämtliche löchernden Fragen mit Geduld beantworteten, im Fachunterricht die Lehrer unterstützten, im Spieleraum und in der Mensa für eine nette Atmosphäre sorgten und zu diesem reibungslosen und schönen Ablauf viel beigetragen haben – vielen Dank!  A. Lange