Die Eröffnung des Auenlandes – Biologieunterricht am GuGy auf eine ganz besondere Art

Die Eröffnung des Auenlandes am 02.09. in Bergheim, fußläufig vom GuGy schnell erreichbar, begeisterte Schüler, Eltern, Bürgermeisterin Pfordt und alle interessierten Besucher, die neugierig das ausgezeichnete Projekt bestaunten. Neben der Umsetzung von Spiel- und Sportangeboten und einer Wasseranlage hatten vor allem Schülerinnen und Schüler des Gutenberg-Gymnasiums dazu beigetragen, das Freizeitangebot durch lehrreiche Ideen in Form von Informationstafeln zu ergänzen.  Vor zwei Jahren, im Rahmen der Planung des Erftauenlandes, entstand in Absprache mit Frau Eickhoff von der Entwicklungsgesellschaft Bergheim die Idee, dass das Gutenberg-Gymnasium einen biologisch-ökologischen Lehrpfad gestaltet.

Die Biologielehrerinnen Frau Dr. Althof und Frau Dr. Modarressie des damaligen Jahrgangs 8 betreuten von nun an 17 interessierte Schülerinnen und Schüler, die sich außerhalb ihres regulären Unterrichts in ihrer Freizeit, in einer Erftauen-AG zusammenschlossen. Ihre größte Herausforderung war es, den gerade erlernten ökologischen Fachinhalt Menschen verschiedener Altersstufen und Vorwissen ansprechend, anschaulich und interessant aufzubereiten. Sie entwarfen verschiedene Modelle zu vorgegebenen Themen und nutzen dazu die vorhandene Literatur der biologischen Sammlung und das Internet.

Im November vergangenen Jahres nahmen sie im FuNTASTIK an einem zweitägigen Workshop der Firma biopresent aus Marburg teil, die den Schülerinnen und Schülern dank ihres Fachwissens bei der endgültigen Umsetzung ihrer Ideen half und die technische und inhaltliche Umsetzung übernahm. Nicht alle tollen Ideen ließen sich umsetzen. So gab es z.B. die Idee, die Informationstafeln in der Senkrechten verschiebbar zu gestalten, damit Kinder oder Rollstuhlfahrer die Tafeln zur besseren Lesbarkeit zu sich heranziehen könnten. Das Ergebnis der zweijährigen Arbeit konnte sich nun sehen lassen: Insgesamt entstanden 11 interaktive Infotafeln zu, Themen wie z.B.

•          Renaturierung des Erftflutkanals – früher und heute

•          Räuber-Beute Beziehungen

•          Warum geht uns ohne Pflanzen die Luft aus?

•          Wieso soll man Enten nicht füttern? – Das Ökosystem See

•          Ökosystem Obstwiese

•          Warum blühen Frühblüher früh?

•          Welche Organismen leben im Boden?

•          Weshalb ist es wichtig Plastik-Müll zu vermeiden?

Mächtig stolz präsentierten die Schülerinnen und Schüler, während der offiziellen Eröffnungsfeier des Auenlandes am 02.09.2014, den interessierten Besuchern ihre Informationstafeln zu biologisch-ökologischen Phänomenen. Durch die vereinfachte Darstellung sind die komplexen biologischen Zusammenhänge sowohl für Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene leicht verständlich. Eine Erinnerung, die bleibt.