Einmalig – die Beobachtung des seltenen Merkurtransits mit unserer GuGy-Sternwarte!

Am Montag, den 09. Mai 2016 konnten wir ab 13:12 Uhr die Wanderung des Planeten Merkurs vor der Sonne mit unserem Teleskop in der Sternwarte beobachten. Die Astronomie-AG war schon Tage vorher aufgeregt, da der nächste vollständige und gut zu beobachtende Transit erst wieder 2039 zu sehen ist. Merkur war als sehr kleiner, schwarzer Punkt zu sehen und brauchte den ganzen Nachmittag bis in den Abend hinein, um vor der Sonne vorbeizuwandern. Wobei VOR der Sonne relativ ist, da der Abstand zur Sonne knapp 60 Millionen Kilometer beträgt. Da wir aber sehr weit von der Sonne entfernt sind (knapp 150 Millionen Kilometer) und Merkur ungefähr die Größe unseres Mondes hat, kann man ihn nur als winzigen Punkt wahrnehmen. Sogar die zu beobachtenden Sonnenflecke waren größer. Zum Glück hatten wir die meiste Zeit sehr gutes, sonniges Wetter, so dass der Blick Richtung Sonne frei war. Von der Erde aus gesehen, können die Transite, d.h. die Wanderungen der Planeten vor der Sonne, nur von den Planeten gesehen werden, die zwischen uns und der Sonne liegen. Dies sind nur Merkur und Venus. Die nächste Gelegenheit ist erst wieder der Merkurtransit 2039. Der nächste Venustransit findet erst wieder 2117 statt. Daher war der 09. Mai tatsächlich ein besonderes Datum für unsere Sternwarte. Übrigens: man kann auch beobachten, wie die Erde gemeinsam mit dem Mond vor der Sonne lang wandert und dabei dann natürlich zwei schwarze Punkte vor der Sonne beobachten. Dies kann man aber nur vom Mars aus sehen oder mit entsprechenden Teleskopen, die auf Raumsonden montiert sind und weit entfernt von der Erde entfernt fliegen. Wer weiß welcher Schüler oder Schülerin vom GuGy diese Gelegenheit einmal haben wird …

A. Althof