Frau Hefke hat 10 Jahre lang die Mediothek betreut

Am 16. Oktober 2000 begannen Frau Hefke und Frau Ensch ihren Dienst in unserer Mediothek. Zehn Jahre lang betreuten sie die Schülerinnen und Schüler in der Ausleihe und am Computer, vor allem in den Pausen. Nun beendet Frau Hefke ihren Job bei uns aus persönlichen Gründen. Die Ausleihe wurde zunächst über Karteikarten abgewickelt, im Jahr 2004 wurde dieser Prozess aber umgestellt auf ein Strichcode-Lese-System am Computer. Es galt den Bestand von mehr als 3000 Büchern in das Computerprogramm aufzunehmen. Als diese Registrierung der Bücher erst einmal geschafft war, machte die Ausleihe mit dem Computer richtig Spaß, so Frau Hefke. Die größte Freude bereiteten ihr aber die Führungen der Klassen fünf und sechs durch die Mediothek, die Vorstellung der Bücher und des Verfahrens der Ausleihe.

Nur selten nahmen auch höhere Klassen an solchen Führungen teil. Tatsächlich finden sich die meisten Leseratten in den Klassen fünf und sechs, Schülerinnen und Schüler der Mittelstufe erscheinen kaum in der Mediothek. Erst Mitglieder der Oberstufe lassen sich ab und zu blicken wegen einer Internetrecherche oder wegen eines Sachbuchs. Beliebt ist auch das Spielen am Computer. Doch genau das ist in den Pausen nicht erlaubt, hier liegt der Schwerpunkt in der Ausgabe und der Rücknahme der Bücher. Die Mediothek ist nun an jedem Wochentag zwischen 9:15 Uhr und 13:15 Uhr geöffnet. Nach der sechsten Stunde findet hier die Hausaufgabenbetreuung statt. Neben Büchern und Computern gibt es in der Mediothek auch noch etwas anderes: T-Shirts, Kappen und Sweatshirts, die mit dem gugy-Logo verkauft werden.

Zur Zeit trägt der Förderverein die Kosten für die beiden Bibliothekarinnen, Frau Ensch und Frau Pederen-Slominski, die sich nun als Nachfolgerin von Frau Hefke einarbeitet. Mit großer Wehmut verabschiedete sich Frau Hefke nun in einer kleinen Feier von ihren Kolleginnen, von den Sekretärinnen, dem Hausmeister, und der Schulleitung. Gerne hätte sie weiter gemacht… Herr Kurtz und Frau Fiebig dankten ihr herzlich im Namen des Fördervereins und der Schulgemeinde für ihre Arbeit, die sie stets mit großem Engagement und unverwechselbarer Freundlichkeit ausgeführt hat. Auch Frau Ensch erhielt für das 10-jährige Jubiläum einen dicken Blumenstrauß.