Gedenkfeierlichkeiten Erster Weltkrieg in Chauny

Am 10. April fand im Rathaus unserer Partnerstadt Chauny auf Einladung des Bürgermeisters, Monsieur Lalande, eine Gedenkfeierlichkeit zum Ersten Weltkrieg statt. Genauer Anlass war, dass vor 100 Jahren der französische General Nivelle eine Großoffensive auf die deutschen Stellungen befahl, die sich auf einer Anhöhe, genannt ‚Chemin des Dames‘, befanden. Der Angriff war innerhalb weniger Stunden entschieden – auf Kosten von geschätzten 250 000 Toten allein auf ‚alliierter‘ Seite. Die Alliierten waren in diesem Fall französische und – was hierzulande kaum jemand weiß – auch neuseeländische Soldaten. Deshalb waren auf der Gedenkveranstaltung französische, neuseeländische und deutsche Schüler mit ihren Lehrern eingeladen. Sie hatten eine gemeinsame Ausstellung vorbereitet sowie ein Fresko, das in unserer Partnerschule, dem Lycée Gay Lussac, aufgehängt wurde. Alle beteiligten Lehrer, Herr Lalande sowie die anwesenden Vertreter des französischen Staates beschworen angesichts dieses und anderer entsetzlicher Kriegsereignisse die Idee des Friedens und eines vereinten Europas. Auch unser Schulleiter, Herr Thies, äußerte sich in diesem Sinne, das Erftgymnasium ausdrücklich mit einschließend. Die beteiligten deutschen Schüler/-innen aus der Menschenrechts – AG zeigten sich tief beeindruckt und fühlten sich im Kampf um die Durchsetzung von Menschenrechten sehr beflügelt.

Rolf Höpfner, Leiter der Menschenrechts – AG