Informationen zum Wechselunterricht und den Testungen ab Montag, 19.4.21

Liebe Schulgemeinschaft,

vor einer Woche haben wir Sie und euch auf der Homepage über die verpflichtenden Corona-Testungen der Schüler*innen und Beschäftigten an den Schulen informiert. Vor dem Hintergrund der positiven Erfahrungen aus unserer ‚Selbstteststraße‘ vor den Osterferien hatten wir die Lehrkräfte und Eltern um freiwillige Unterstützung gebeten, damit wir die Testungen auch weiterhin in diesem geschützten Raum und mit der Sicherheit durchführen können, die sie unserer Meinung nach erfordern.

Die Rückmeldungen in den Umfragen waren von beiden Seiten überwältigend. Wir sind stolz und glücklich, an einer Schule zu arbeiten, an der unsere Bitte um Unterstützung eine solch enorme Resonanz hervorgerufen hat. Vielen herzlichen Dank an alle, die bereit waren, das mit uns anzupacken!

Leider haben sich inzwischen die Vorgaben des Schulministeriums (Schulmail vom 14.4.21) und des Gesundheitsministeriums (CoronaBetrVO vom 12.4.21) für die Schule erneut geändert. Dies führt dazu, dass eine freiwillige Mitarbeit der Lehrkräfte in der ‚Selbstteststraße‘ in Freistunden während des Schulvormittags schlichtweg nicht mehr möglich sein wird, weil sie für andere dienstliche Verpflichtungen, zum Beispiel einen erhöhten Aufsichtsbedarf in den Abiturprüfungen, zur Verfügung stehen müssen (CoronaBetrVO §1(2d)).

Mit dem Ankommen der neuen Schnelltestpakete aus Düsseldorf am Montag stellte sich außerdem heraus, dass die Beschaffenheit dieser neuen Tests es, anders als vom Ministerium veröffentlicht, unmöglich macht, dass das schulische Personal die Testungen mit nach Hause nimmt, um dienstliche Zeit zu sparen. Die Kolleginnen und Kollegen müssen sich daher nun ebenfalls in der Schule testen. Jeder Arbeitnehmer weiß, was es bedeutet, wöchentlich eine Stunde weniger Zeit für die eigentlichen dienstlichen Aufgaben zu haben…

Exemplarisch für die Mittelstufe (7 bis 9) haben sich Frau Lange und Frau Wolfgarten intensiv mit der Frage beschäftigt, wie die geforderten zwei Klassenarbeiten pro Hauptfach im Wechselbetrieb noch untergebracht werden können. Leider wurde dabei deutlich, dass die Klassenarbeitstermine nicht mit den Planungen für die Teststraße in Einklang zu bringen sind. Die Termine für die Klassenarbeiten werden aktuell noch von Frau Jeckel für die Unterstufe (5/6) überarbeitet und Ihnen und euch dann zeitnah mitgeteilt werden.

Nur in der Oberstufe (EF/Q1) werden die Klausuren in voller Kursgröße (A+B) geschrieben. Selbstverständlich wurden entsprechend mehr Aufsichten und Räume eingeplant. Der bereits mitgeteilte Klausurplan der EF gilt weiter.

 Vor diesem Hintergrund sehen wir uns leider gezwungen, die Selbsttestungen auch in der Sekundarstufe I unter der Anleitung und Aufsicht der Fachlehrkräfte im Klassenverband durchführen zu lassen. Eine verlässliche Planung und Durchführung einer ‚Selbstteststraße‘ ist während des laufenden Schulbetriebs bedauerlicherweise nicht mehr realisierbar.

Die Testungen in der Sekundarstufe I (5. bis 9. Klasse) finden ab Montag, 19.4.21, montags bis donnerstags in der ersten Stunde statt. Wegen der Besonderheiten der gymnasialen Oberstufe erfolgen die Testungen in der Sekundarstufe II (EF, Q1, Q2) nach einem gesonderten Plan in bestimmten Kursschienen. Dieser wird von Frau Knipping und dem Oberstufenteam organisiert und über LMS mitgeteilt. Statt einer Selbsttestung kann der Lehrkraft zu diesem Zeitpunkt auch der Nachweis eines aktuellen negativen Bürgertests vorgelegt werden, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Allen Kindern, die sich die Selbsttestungen in der Klasse noch nicht zutrauen, bieten wir für den Start nächste Woche individuelle Unterstützung an: An Einzelstationen in der Mensa können sie unter individueller Anleitung von freiwilligen Helfern den Umgang mit dem Selbsttest einmalig einüben. Hierfür bauen wir in der ersten und zweiten Stunde Teststationen auf. Auf die Unterstützung derjenigen Eltern und Lehrkräfte, die sich in diesem Zeitfenster in unserer Abfrage eingetragen hatten, greifen wir gerne zurück. Auch die Helfer müssen sich allerdings bitte selbst vorab in der Mensa testen oder bringen einen aktuellen Nachweis eines Bürgertests mit (CoronaBetrVo §1(2a)).

Wir bitten heute besonders diejenigen Familien, deren Kinder mit Sorge in die Selbsttestungssituation in der Klasse blicken, um ihr Vertrauen: Ihr Kind ist bei der Testung am GuGy sehr gut betreut und aufgehoben. Auch in der Klassensituation werden unsere Lehrkräfte die Kinder sensibel begleiten und sind sich der besonderen Verantwortung bewusst. Sollte sich ein positives Ergebnis zeigen, werden sie die Kinder pädagogisch auffangen und die Eltern umgehend informieren. Die Schulmail vom 14.4.21 weist jetzt darauf hin, dass in dem Fall Meldung an das Gesundheitsamt erfolgen muss.

Es wäre gut, wenn alle Familien sich zur Vorbereitung die Testanleitung des Herstellers gemeinsam ansehen und den Ablauf eines solchen Schnelltests besprechen würden. Außerdem müssen alle Schülerinnen und Schüler bitte Taschentücher sowie eine Wäscheklammer (zum sicheren Aufstellen der Teströhrchen) mitbringen. Weitere Informationen zur Durchführung in der Klasse finden Sie hier:

Hinweise zur Durchführung der Selbsttests

 Das Ministerium weist uns in der Schulmail vom 14.4.21 an, diejenigen, die sich zu den von uns festgelegten Zeitpunkten nicht selber testen wollen und auch keinen gültigen Bürgertest vorlegen können, vom Präsenzunterricht auszuschließen:

„Die wöchentlichen Testtermine setzt die Schulleitung fest. […] Die Schulleiterin oder der Schulleiter schließt Personen, die nicht getestet sind, vom Schulbetrieb (in Form des Präsenzbetriebes bzw. der pädagogischen Betreuung) aus. Die Schule weist die Eltern nicht getesteter Schülerinnen und Schüler auf ihre Verantwortung für den regelmäßigen Schulbesuch ihres Kindes (§ 41 Absatz 1 Satz 2 Schulgesetz NRW) und die Gefahren für den Schul- und Bildungserfolg hin. Nicht getestete Schülerinnen und Schüler haben keinen Anspruch auf ein individuelles Angebot des Distanzunterrichts.

Welche Konsequenzen sich für die Schullaufbahn des Kindes aufgrund der ausbleibenden Förderung sowie der Leistungsbewertung (insb. der Klassenarbeiten und Klausuren) ergeben, ist uns zu diesem Zeitpunkt leider vom Schulministerium noch nicht mitgeteilt worden.

Liebe Schülerinnen und Schüler,  trotz all dieser Umstände freuen wir uns mit euren Lehrerinnen und Lehrern sehr, euch ab der kommenden Woche wieder in der Schule zu sehen! Wir steigen am Montag, 19.4.21, planmäßig wieder in unser Wechselmodell ein: Los geht es also mit einer B-Woche (B: Mo-Mi-Fr, A: Di-Do), bevor ab dem 26.4.21 wieder zwei A-Wochen (A: Mo-Mi-Fr, B: Di-Do) folgen. Auf der Homepage in unserem Terminplan findet ihr weiterhin die genaue Angabe der Präsenzgruppe für jeden Tag.

Wir wünschen Ihnen und euch allen einen guten Start im Wechselbetrieb ab Montag!

Ihre und eure Schulleitung

Anja Schwingel und Tina Weyand