Literaturkurs des GuGy sorgt mit der Kölschen Version von Kästners verschwundener Miniatur für einen lustigen Abend

Zu zwei Aufführungen waren die Schüler, Eltern und Lehrer in den Theaterkeller des GuGy gekommen, um die Schüler des Literaturkurses von Ute Drewe zu sehen und Fleischermeister Külz aus Sülz (Philipp Jakubowski) bei seinem Beziehungsurlaub in Kopenhagen zu begleiten.

Im noblen Hotel D’Angleterre in Kopenhagen trifft er die bezaubernde Irene Trübner (Domenica Ballachino) und lässt sich in den Kunstdiebstahl einer wertvollen Miniatur verwickeln. Während die Zuschauer erfahren, dass Irene Trübner mit der schwierigen Aufgabe betraut ist, dieses Prachtstück unversehrt nach Brüssel zu schaffen, sorgt Philipp Jakubowski als Fleischermeister mit lustigen Kalauern für Erheiterung, während er das Abenteuer als  willkommene Abwechslung sieht und einwilligt, Frau Trübner zu helfen.
    Gemeinsam überlisten sie vor den Augen des Publikums geschickt die Ganoven Storm (Ertan Sahin) und Achtel (Bilal Anasser), die die Aufmerksamkeit des Publikums mit schnellen und witzigen Wortwechseln belohnten. Ihre zahlreichen Ganovenkollegen, denen Trübner und Külz während ihrer Reise im Zug und auf dem Schiff begegnen, zeigten ebenfalls ihre schauspielerische Leistung sowie ihre Leidensfähigkeit, da Herr Külz aus Sülz ihnen mehrfach blaue Augen und blutige Nasen bescherte. Besonders beeindruckend waren – neben den schauspielerischen Leistungen auf der Bühne – hierbei die Bühnenbilder wie z.B. die Eingangshalle des Hotels, ein Zugabteil, ein Schiffsdeck und ein Ganovenbus, welche der Grundkurs Kunst von Lisa Hoffmann entworfen hatte.

Tatkräftige Unterstützung beim Bühnenbau und der Technik fand der Kurs auch durch Ulrike Mock, Vorstandsmitglied des Fördervereins und engagiertes Mitglied der Schulgemeinde.

Die Kriminalkomödie sorgte für viele Lacher seitens des Publikums und nach dem 
Wiedersehen von Oskar Külz und seiner Frau (Kim Orlowski) verließen die hervorragend unterhaltenen Zuschauer schmunzelnd den Theaterkeller des Gutenberg-Gymnasiums.

Wir gratulieren den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern. Gut gemacht!

K. Ebel