Mathematik-Olympiade der Schulen im Rhein Erft Kreis jährt sich zum 50. Mal

Der Landesverband Mathematik-Wettbewerbe hatte in diesem Jahr zum fünfzigsten Mal alle Jugendlichen in NRW eingeladen, sich an mathematischen Knobelaufgaben zu versuchen. 479 interessierte Schüler aus dem Rhein- Erft-Kreis haben daran teilgenommen. Die Besten wurden jetzt geehrt.

Junge Leute mit Spaß an der Mathematik hatten sich auf die Einladung des Landesverbandes NRW hin bei ihren Mathematik-Lehrern die zentral gestellten Aufgaben abgeholt und sie in den Herbstferien zu Hause ausgetüftelt. Die 121 Schüler mit den besten Ergebnissen haben im November an einer zweiten Runde teilnehmen dürfen, die in diesem Jahr erstmalig am Gutenberg-Gymnasium in Bergheim ausgerichtet wurde. Sie alle wurden im Dezember in der Aula des Gutenberg-Gymnasiums geehrt und erhielten neben einer Urkunde auch zahlreiche Preise. Diese wurden unter anderem von der Bergheimer Bürgermeisterin Maria Pfordt und vom Vizelandrat Bortlisz-Dickhoff überreicht. Sie sprachen den Teilnehmern ihren Respekt für ihre Leistungen aus.

Besonders erfolgreich in der Orientierungsstufe waren in diesem Jahr die beiden Fünftklässler Jan Hecker vom St. Ursula-Gymnasium (Brühl) und Sarah Heinz vom Abtei-Gymnasium (Brauweiler) sowie Gesine Geupel aus einer Klasse 6 am Max-Ernst-Gymnasium (Brühl). Aus der Sekundarstufe I wurden geehrt: Philipp Breuer, Klasse 7 am Gymnasium Lechenich, und Christoph Graf, Klasse 9 vom Ville-Gymnasium (Erftstadt-Liblar). Auszeichnungen für die Sekundarstufe II erhielten Benedict Kuchenmeister aus der Einführungsphase in die Oberstufe vom Albert-Schweitzer-Gymnasium (Hürth) und Finn Schmieter, Jahrgangsstufe 13, vom Ville-Gymnasium (Erftstadt-Liblar). Kerstin Foegen-Rumsmüller, Mathematiklehrerin am Gutenberg-Gymnasium und Koordinatorin des Wettbewerbs für den Rhein-Erft-Kreis dazu: „Ganz besonders hervorzuheben ist Finn Schmieter, der seit der 8. Klasse in jedem Jahr an der Mathematik-Olympiade teilgenommen und auch in jedem Jahr einen ersten Platz in der Regionalrunde belegt hat.“

Sieben dieser Schüler werden am 26. Februar 2011 unseren Kreis in der Landesrunde in Krefeld vertreten. Dort werden sie ihre Kräfte und Ideen mit denen Gleichaltriger aus ganz NRW messen. Die besten NRW-Schüler treffen Anfang Mai in der Bundesrunde in Trier auf bundesweite Konkurrenz. Hier werden schließlich Teilnehmer für die internationale Mathematik-Olympiade ausgewählt, die 2011 in Amsterdam stattfindet.