Menschenverschlingende Häuser und der Traum vom Superstar! – Der 20. Welttag des Buches am GuGy

Welcher Jugendliche träumt ihn heute nicht – den Traum vom Superstar? Für Frida ist es nicht nur ein Traum, für Frida ist dieser Traum zum Greifen nah. Nur noch das Finale muss sie gewinnen, dann ist sie der neue Superstar. Wer Frida ist? Nein, Frida geht nicht in Bergheim zur Schule. Frida ist die Hauptfigur aus der Romanreihe „Frida Superstar“ von Heiko Wolz und Martina Sahler. Und diesen Roman hat heute, am 23. April 2015, dem 20. Welttag des Buches, Aaliyah aus der 5a in der Mediothek des Gutenberg-Gymnasiums ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vorgestellt. Geübt haben sie und über 20 weitere Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen dies in der Begabtenförderung im Fach Deutsch. Vier der jungen Leserinnen und Leser nahmen den 20. Welttag des Buches zum Anlass und empfahlen ihren Mitschülern ganz unterschiedliche Jugendbücher. Aaliyah las aus dem oben schon genannte Roman Frida Superstarvor. Ihr Klassenkamerad Daniel verbreitete eine greifbare Spannung bei den jungen Zuhörern. Er stellte das Buch Das Haus der verschwundenen Kinder von Claire Legrand vor. Wer hätte gedacht, dass ein Haus Menschen wirklich „in sich“ aufnehmen kann? Gruselig! Spannend ging es anschließend mit zwei Leseratten aus der 5b weiter. Fatima erzählte von einem Konflikt, mit dem Elenas Familie in Magic girls – der verhängnisvolle Fluch von Marliese Arold umgehen muss. Sie wurde aus der Hexenwelt verbannt, muss ins Hexil gehen. Traurig ist allerdings, dass Elenas Familie ihren Leguan nicht mitnehmen darf. Denn der Leguan ist Elenas Vater, der – zur Strafe für angeblich angewandte schwarze Magie – verwandelt wurde. Zurück in die Menschenwelt führte Ricarda ihre Zuhörer mit Conni, Paul und die Sache mit der Freundschaft von Dagmar Hoßfeld. Conni und Paul sind verliebt, aber das darf keiner wissen. Verwirrung stiftete ein gewisser Philipp, von dem Ricarda vorlas. Ihre Mitschüler und Mitschülerinnen wollten nun ganz genau wissen, wer in wen verliebt ist: Conni in Paul, Conni in Philipp, Paul in Conni, Philipp in Conni? Puuuh! Das klingt kompliziert! Verraten, wie ihre Romane ausgehen, haben Aaliyah, Daniel, Fatima und Ricarda ihren Klassenkameraden nicht. Sie sollen die empfohlenen Bücher selbst lesen, denn – um es mit Aaliyahs Worten zu sagen – „Lesen ist toll, man ist dann einfach in einer ganz anderen Welt!“. Und damit scheinen die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen überzeugt worden zu sein: Im Anschluss an die Buchvorstellungen nutzten viele die Gelegenheit und liehen sich in der gut sortierten Mediothek ein Buch aus. „Harry Potter“, „Die Spiderwick-Geheimnisse“, „Das Buch der Astronomie“ und viele weitere Romane gingen über die Ausleihtheke der Mediothek. Der 21. Welttag des Buches kann also getrost kommen: Die Mediothek und die Schülerinnen und Schüler des GuGy sind bestens vorbereitet!

Annette Gregor