„Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden“ – Herzlichen Glückwunsch an den Abiturjahrgang 2018!

Am 29. Juni 2018 war es endlich soweit: Die Schülerinnen und Schüler des diesjährigen Abiturjahrgangs trafen sich in freudiger Erwartung, um ihre Abiturzeugnisse entgegen zu nehmen. Nach einem gemeinsamen Gottesdienst und dem Sektempfang im Bergheimer Medio begann der Abiball, der von den Absolventen Celina Heinen und Aiman Assakal unterhaltsam und kurzweilig moderiert wurde.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch das Orchester des Gutenberg-Gymnasiums unter der Leitung von Frau Michaelis mit einem Stück aus „Game of Thrones“. Weitere musikalische Gestaltung erfuhr der Abend durch die Reunion des Vokalpraktischen Kurses 2017 sowie durch den aktuellen Vokalpraktischen Kurs der jetzigen Q1 unter der Leitung von Frau Weyand.

Die Reihe der Reden eröffnete der Bergheimer Bürgermeister Volker Mießeler, der mit einer kurzen Episode aus seinem beruflichen Werdegang verdeutlichte, dass es nicht immer der direkte Weg ist, der zum Ziel führt. Er riet den Abiturientinnen und Abiturienten hin und wieder innezuhalten, selbstständig Entscheidungen zu treffen, aber auch für andere ein offenes Ohr zu haben und Stellung zu beziehen in einer zukünftig hoffentlich toleranten Gesellschaft.

Frau Nieth und Frau Pingen, die Tutoren der Jahrgangsstufe, rekapitulierten mit einem lachenden und einem weinenden Auge die letzten zwei Jahre und konnten gar nicht verstehen – mit einem Blick auf das diesjährige Abi-Motto „PRISON BREAK – We are gonnABI free“ –, dass ihre Schützlinge nun ausgebrochen waren. Besonders rührend wurde es, als Schulleiter Stephan Thies darauf hinwies, dass dies der letzte Jahrgang gewesen sei, den das Team Nieth/Pingen zum Abitur geführt habe, da Frau Pingen in Kürze in den wohlverdienten Ruhestand eintreten werde. Herr Thies und Oberstufenkoordinatorin Frau Knipping dankten den beiden Damen für ihre hervorragende Arbeit und überreichten einen großen roten Luftballon mit der Aufschrift „Danke“ – der zweite Luftballon war in der Hitze des Knippingschen Autos leider geplatzt…

Ein großes Dankesschön wurde ebenfalls an Frau Otten ausgesprochen, die jahrelang die Planung und Vorbereitung der Abibälle begleitet hat und mit dem Ende des Schuljahres in den Ruhestand eintritt.

Als Mitglied der Stufe sprach Marcel Cicirello und erinnerte an die schöne Zeit am GuGy, einem Ort des Lernens, das aber auch ein Ort war, an dem man Freunde fand und traf sowie gemeinsam viel erlebte. Wichtig war ihm besonders die Erinnerung an den Freund und Mitschüler Aahaas, der in der Q1 aufgrund einer schweren Erkrankung verstorben ist. Ihm widmeten die Anwesenden eine Schweigeminute. Marcel Cicirello dankte allen Eltern, Lehrern und sonstigen Wegbegleitern für ihre Unterstützung. Er stellte fest, dass nun jeder seinen eigenen Weg gehen und viele Entscheidungen treffen müsse. Er wünschte seinen langjährigen Mitschülerinnen und Mitschülern alles Gute und schloss mit einem Zitat von Marlon Brando: „Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemandem überholt werden.“

Die SV-Lehrerin Frau Meinecke zitierte aus einem Lied von Herbert Grönemeyer „Sei bereit fürs große Glück – Gib nie auf – Zieh deinen Weg“ und erinnerte die Abiturienten daran, dass sie nun die Welt verändern können, so wie einige von ihnen in der Schülervertretung schon das Gutenberg-Gymnasium verändert haben. Frau Meinecke wünschte Mut und Kraft für Engagement und Durchsetzungsvermögen, auch wenn manchmal keiner zuhören möchte.

Diesem Gedankengang schloss sich der Elternvertreter Dirk Vaas an, der auch im Namen des Förderkreises des Gutenberg-Gymnasiums sprach. Er wünschte den Absolventinnen und Absolventen, dass sie zu Mitdenkern und eigenständigen Menschen werden – noch mehr als sie es ohnehin schon sind. Er dankte aber auch den Eltern, die den Weg des Erwachsenwerdens begleitet haben, für ihre Geduld, ihre Fähigkeit zu streiten, ihre Ausdauer und ihre Leidenschaft. Abschließend gratulierte Herr Vaas allen Abiturienten zu ihrem Abiturzeugnis – der Greencard für das Leben.

Die letzte Rede des Tages durfte Herr Thies halten, der ein großes Lob an die beiden Moderatoren aussprach. Er erinnerte an frühere Abiturjahrgänge, auch an seinen eigenen, und stellte fest, dass man grundsätzlich die nachfolgende Generation immer für die schlimmere hielte. Aber egal ob Generation X, Z oder Digital – Herr Thies betonte, dass der Abiturjahrgang 2018 die Generation „Genau richtig“ sei und wünschte ihm eine Zukunft in Frieden und Freiheit in einem stabilen Europa, so dass alle nun glücklich und befreit aus dem Gefängnis Schule („We are gonnABI free“) in ein neues Leben starten können.

Im Anschluss kam endlich der große Moment für alle Abiturientinnen und Abiturienten: Sie erhielten von ihren Tutorinnen Frau Nieth und Frau Pingen ihre Abiturzeugnisse und konnten sich stolz zum großen Abschlussfoto aufstellen.

Das Gutenberg-Gymnasium gratuliert allen Absolventinnen und Absolventinnen ganz herzlich zu ihrem erworbenen Abschluss und wünscht ihnen eine erfolgreiche und glückliche Zukunft!

 

Annette Gregor