Skifahrt Wildschönau 2020 2. Fahrt

Achter Tag – letzter Skitag mit Skirallye

An unserem letzten Skitag haben wir eine Skirallye unternommen. Nach dem Frühstück würden wir in acht Gruppen aufgeteilt. Danach sind wir mit dem Bus zur Talstation gefahren und dort haben wir einen Pistenplan und die Aufgabenzettel bekommen. An der Bergstation angekommen, mussten wir uns einen Gruppennamen und ein Aufwärmprogramm überlegen, unter den Gruppennamen waren sehr kreative Namen, zum Beispiel die „Wildschönauer Skimaffia“ oder die „Psycho Dogs“.
Nach dem Aufwärmprogramm sind wir in einem Abstand von fünf Minuten losgefahren. An der ersten Station mussten wir Herrn Furmanski mit lustigen Witzen zum Lachen bringen. Schließlich sind wir mit dem Sessellift zum Gipfelkreuz gefahren. Dort hat Herr Kurtz ein kreatives Bild von uns verlangt.
Anschließend sind wir zu Frau Dugandzic gefahren, dort mussten wir eine Pantomime Challenge bestehen. Bei Herrn Kissel mussten wir ein Chemie Quiz lösen und bei Niklas sind wir mit Schneebällen anstatt Eiern durch den Schnee gelaufen. Nach dieser Station mussten wir Frau Modarressie zum Tanzen bringen und bei Herrn Furmanski haben wir ein Sport Quiz bestanden. Beim Zauberteppich mussten wir bei Herrn Menzel eine Menschen-Raupe fahren.
Zur Erholung haben wir eine Mittagspause gemacht. Ein paar Getränke später, haben die Schatzsucher den Schatz vom Schatzberg gesucht und gefunden.
Zum Schluss sind ein paar Gruppen ein letztes Mal die Talabfahrt gefahren. Im Hotel angekommen haben wir unsere Koffer gepackt, da wir morgen leider wieder zurückfahren.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Fritattensuppe, Rahmschnitzel mit Pommes und Erbsen, Schwedenbombe

Janice & Catherine

 

Siebter Tag – fünfter Skitag

Wie gewohnt sind wir um 8:30 Uhr zum Frühstück gekommen und haben uns direkt im Anschluss umgezogen, um den Tag auf den Skiern zu starten. Am Schatzberg angekommen, fuhren diesmal alle Gruppen bis zum Gipfel.
Alle waren sehr aufgeregt und somit war der Gipfel eine neue Herausforderung für die Anfänger. Sind heute zum ersten Mal Sessellift gefahren und die Profis haben sich in ihrer Fahrweise weiter verbessert.
Für die Gruppe Menzelmännchen war der Tag besonders aufregend, da sie es zum ersten Mal die Schatzbergabfahrt vom Gipfel bis ganz zum Tal gefahren sind.
Das Wetter war heute perfekt, die Sonne strahlte und am Himmel waren kaum Wolken zu sehen. Die Sicht war zudem auch noch wunderschön, wie die Pisten auch. Die Rückfahrt war mit ruhigen Gesprächen recht angenehm. Nach der Ankunft konnte man sich schön entspannen und die Zeit vor dem Abendessen gut genießen.
Das Abendprogramm war diesmal eine kleine Überraschung, denn wir haben eine Nachtwanderung zu der sogenannten Jackies Milchbar gemacht, die aber überraschender Weise eine Disco war. Wir hatten alle viel Spaß und sind erschöpft nach Hause gekommen.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Kartoffelsuppe, Putenragout mit Reis und Erbsen, Eis

Kaya & Kiana

 

Sechster Tag – vierter Skitag

Heute sind wir wieder wie gewohnt um 8 Uhr aufgestanden, haben um 8:30 Uhr gefrühstückt und unsere Lunchpakete vorbereitet. Es war der erste Skitag nach dem gestrigen Ruhetag.
Alle schienen sehr aufgeregt zu sein. Nach dem Frühstück sind wir nach oben in unsere Zimmer gegangen und haben unsere Skisachen angezogen. Nun waren wir bereit für den vierten Skitag.

Als wir am Schatzberg ankamen, fuhren manche Gruppen mit den Gondeln nach ganz oben, doch manche blieben wie gewohnt an der Mittelstation zum üben. Heute waren es ein paar Gruppen mehr, die die roten Pisten runterfuhren und drei Gruppen fuhren sogar mit den Sesselliften.
Wir haben heute unsere Technik beim Skifahren weiter verbessern können und sehr viel Spaß gehabt. Zudem haben wir gelernt kontrollierter zu fahren, wobei Herr Kissel und Niklas von zwei Schülern umgefahren wurden.
Nach dem ganzen Lernen hatten viele Gruppen auch eine Freistunde, in der die Kinder selbständig üben durften. Als die Übungszeit heute vorbei war, sind manche die Talabfahrt runtergefahren. Die anderen sind mit der Gondel nach unten gefahren.
Alle kamen pünktlich unten an und wir wurden rechtzeitig mit dem Bus abgeholt und ins Hotel gefahren.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Rindersuppe mit Nudeln, Krautnudeln, Eisrolle

Aygen & Omayma

 

Fünfter Tag – Ruhetag

Heute sind wir etwas später aufgestanden als gewohnt, da heute der Ski freie Tag war. Wir haben um 9.00 Uhr gefrühstückt, also 30 Minuten später als sonst. Nach dem Frühstück haben wir uns angezogen und uns auf eine Wanderung vorbeireitet. Wir sollten unsere Ski-Klamotten anziehen, um auf das kalte Wetter vorbereitet zu sein. Außerdem haben wir aber auch Schwimmsachen mitgenommen, um in einem Schwimmbad schwimmen zu gehen.
Als wir am Vormittag losgegangen sind, haben die Lehrer uns versprochen, mit einer Pferdekutsche zu unserem Ziel zu fahren.Wir sind zuerst zu einer Gaststätte namens Schönangeralm gefahren, wo einige etwas von der Tageskarte bestellt haben, während andere ihre Lunchpakte verputzt haben.
Danach sind wir zum Schwimmbad gefahren. Als wir dort ankamen, konnten wir das Schwimmbad leider nicht betreten, da es wegen einer Renovierung geschlossen war. Deshalb wurde das Schwimmen leider abgesagt. Da das Schwimmen abgesagt wurde sind wir zu Fuß nach Hause gewandert.
Als wir in der Unterkunft ankamen, hatten wir 2 Stunden Freizeit, die wir wegen Besuchsverbot, leider auf unseren eigenen Zimmern verbringen mussten. Das Abendprogramm war ein Spieleabend, während dessen wurden unsere Skier für den morgigen Tag neu mit Wachs präpariert, um wieder geschmeidig fahren zu können.

Spruch des Tages: Warum ist diese Blume da kaputt? (Felix)

Einen besonderen Gruß senden wir aus Tirol an Lucas Oma Anni:
Das gesamte Skiteam gratuliert ganz herzlich zum 80sten Geburtstag!!!

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Nach Lust und Laune im Alpengasthof der Schönangeralm

Abends: Rindersuppe mit Nudeln, gebratener Fisch mit Kartoffeln, Eis

Von Lukas G., Adam M. und Michael

 

Vierter Tag – Dritter Skitag Schatzberg

Heute sind wir wieder gut und von allein aufgestanden. Danach sind wir wie üblich zum Frühstück gegangen, haben unsere Lunchpakete vorbereitet und uns fertig für die Piste gemacht. Diesmal sind ein paar Anfängergruppen (Die Menzelmännchen und die Schneeflocken) mit nach ganz oben gefahren. Die anderen Anfänger (die Oliven, die Zitronen und die Nickimäuse) sind heute von der Mittelstation zum ersten Mal Anker- und Tellerlift gefahren und sind eine steilere Piste kontrolliert runtergedüst. Zum Abschluss hatten wir eine Freistunde und durften selber etwas Neues ausprobieren. Die Profis (Die roten Teufel und Die Spiegeleier) sind ein paar neue Pisten und Sessellift gefahren. Dort haben wir dann unsere Technik verbessert. Alle Gruppen waren pünktlich zur Abfahrt des Busses im Tal. Vor dem Abendessen haben wir dann separat in den Klassen einen Klassenrat abgehalten, weil es beim Essen immer sehr laut war. Nach dem Abendessen haben wir in Gruppen die Skiregeln gelernt und uns gegenseitig erklärt.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Kürbissuppe, Käsespätzle, Eis

Kaya & Emilia

 

Dritter Tag – Zweiter Skitag Schatzberg

Heute war unser erster Tag auf dem Schatzberg. Seltsamerweise mussten wir diesmal nicht von den Lehrern geweckt werden, sondern wurden alle von selbst wach. Wie gestern zogen wir uns unsere Skisachen an, nachdem wir gefrühstückt und unsere Lunchpakete gepackt hatten. Diesmal war das Gedränge aber nicht so groß. Danach sind wir direkt mit dem Bus zum Schatzberg gefahren. Als wir angekommen waren, sind die 5 Anfängergruppen zur Mittel- und die 2 Profigruppen zur Bergstation mit der Gondel gefahren.

Anfängergruppe (Die Oliven):
Erstmal haben wir alle Rucksäcke abgestellt und sind in einen Kreis zusammengekommen. Im Kreis haben wir dann Aufwärmübungen gemacht. Danach haben wir uns unsere Skier angezogen und sind auf eine kleine Anhöhe gekraxelt, um sich ans Fahren zu gewöhnen. Später sind wir mit einem Förderband nach oben gefahren, um das Bremsen so wie das Slalomfahren zu üben.
Es hat sehr viel Spaß gemacht und wir haben uns stark verbessert!

Profigruppe (Die roten Teufel):
Nachdem wir aus der Gondel ausgestiegen waren, haben wir Frisbee gespielt, um uns aufzuwärmen. Als uns schon ganz schön warm war, haben wir uns unsere Skier angezogen und sind losgefahren. Nach der ersten Piste kam ein sehr schöner Ziehweg durch den Wald. Von da aus kamen wir wieder auf die Piste und fuhren zur Mittelstation. Das machten wir ein paarmal. Danach haben alle zusammen an der Mittelstation von 12-13 Uhr die Lunchpakete gegessen. Danach fuhr Herr Kurtz mit uns zu ein paar Sesselliften. Dort mussten wir oft unsere Skipässe zum Gondelfahren vorzeigen.
Da Herr Kurtz nie auf die Uhr schaute, fuhren wir zu spät die Talabfahrt herunter und verpassten den Bus. Nach einiger Zeit kam dann doch noch ein anderer Bus und zusammen mit 50 anderen Leuten fuhren wir zu unserer Unterkunft.

Obwohl der Tag zwischendurch sehr turbulent war, hatten wir sehr, sehr viel Spaß!

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Lauchsuppe, Hähnchen mit Pommes, Eis

Jana & Emilia

 

Zweiter Tag – Erster Skitag Roggenboden

Um acht Uhr wurden wir von den Lehrern geweckt. Nachdem wir unsere erste Lunchbox fertig gestellt hatten, drängten sich alle in den kleinen Skischuhraum.
Mit einigen Schwierigkeiten kamen alle schließlich in die Schuhe. So fuhren wir in einem extra, mega Skibus zum Roggenboden.
Dort wurden wir in sieben verschiedene Gruppen eingeteilt (Anfänger, Fortgeschrittene, Profis und „die roten Teufel“). Nach einem gemeinsamen Warm-up (Tanzeinlage) hat jede Gruppe individuell geübt. Es wurden die Grundlagen des Skifahrens oder Tricks geübt. Nach knapp 2 Stunden waren alle erschöpft und wir machten eine Pause, in der wir etwas aßen und tranken.
Nach dieser kleinen Stärkung ging es mit dem Skifahren weiter. Zwei Gruppen (Profis und Fortgeschrittene) durften sogar schon die beiden Tellerlifte ausprobieren und haben die Piste „geroggt“. Nach einer Stunde, in der wir nochmals geübt haben, durften wir einen Parcours durchfahren, der über die morgige Gruppeneinteilung entschied. Natürlich haben ihn alle mit Bravour gemeistert.
Nach einer wilden Schneeballschlacht, wurden wir wieder von einem Bus abgeholt und zum Schweizer Hof gebracht. Dort zogen alle erleichtert die unbequemen Skischuhe aus und legten die Skier ab. Danach gönnten sich alle eine schöne, warme Dusche. Am Abend gab es eine Disco und DJ B. steuerte die Musik, zu der alle tanzten.

Heute betrauern alle das Dahinscheiden eines Skischuhs.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Lunchpaket

Abends: Blumenkohlsuppe, Spaghetti Bolognese, Vanillepudding mit Schokosoße

Julie, Anouk, Lisa

 

Erster Tag – Ankunft

Wir sind mit leichter Verspätung um 23.15 Uhr in Bergheim mit dem Eishockeybus der Heilbronner Falken losgefahren. Die Stimmung im Bus war etwas traurig aber auch sehr aufgeregt. Alle sangen zusammen und hatten viel Spaß miteinander, bis dann alle müde wurden und einschliefen. Allerdings schliefen die meisten weniger als drei Stunden.
Nach einer endlos langen Fahrt sind wir endlich um 08:50 Uhr angekommen und alle waren sehr erleichtert und froh, aber auch sehr müde. Zuerst frühstückten wir und bekamen unsere Skischuhe und ein Paar Schi (österreichisch).
Nachdem wir Mittag gegessen hatten, wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt. Es gab zwar ein paar Schwierigkeiten, die aber leicht zu lösen waren. Nachmittags machten wir einen Spaziergang durch den Wald, der uns zur Stadt Auffach führte. Dort sahen wir viel von der Umgebung, die sehr schön mit Schnee bedeckt und auch sehr rutschig war.
Am Abend, nach dem Essen, kamen zwei professionelle Fachleute, die uns die Bindungen unserer Schi einstellten.
Heute war ein sehr schöner und aufregender Tag. Wir hoffen die nächsten Tage werden auch so toll.

Menü des Tages:

Morgens: Frühstücksbuffet mit Aufschnitt, Marmelade, Nutoka, Müsli und diversen Getränken

Mittags: Nudelsuppe mit Würstcheneinlage

Abends: Gulaschsuppe und Buchteln mit Vanillesoße

Amy  & Amina A.