Erasmus+

Ansprechpartner: Frau Hansen, Frau Meier

Das Programm

Erasmus+ ist das EU-Programm zur Förderung von allgemeiner und beruflicher Bildung, Jugend und Sport in Europa. Seine Mittelausstattung von 14,7 Milliarden Euro und ermöglicht es über vier Millionen Europäerinnen und Europäern, im Ausland zu studieren, sich weiterzubilden, Berufserfahrung zu sammeln oder Freiwilligenarbeit zu leisten.

Erasmus+ soll einen Beitrag zur Strategie Europa 2020 für Wachstum, Beschäftigung, soziale Gerechtigkeit und Inklusion sowie zu den Zielen von ET2020, dem strategischen Rahmen der EU für allgemeine und berufliche Bildung, leisten.

Konkrete Ziele sind unter anderem Reduzierung der Arbeitslosigkeit, insbesondere der Jugendarbeitslosigkeit, Motivation junger Menschen zur Teilhabe am demokratischen Leben in der EU, die Förderung von Innovation, Kooperation und Reform sowie die Förderung der Zusammenarbeit und Mobilität im Austausch mit Partnerländern der EU.

 

Unser Projekt

Das Erasmus+Team des Gutenberg-Gymnasiums hat gemeinsam mit fünf Partnerländern (Spanien, Italien, Portugal, Tschechien, Griechenland) einen erfolreichen Förderantrag eingereicht und führt von August 2019 bis Juli 2021 das Erasmus+Projekt „My heritage, our future“ durch.  Ziel ist es,  kulturelle Besonderheiten der eigenen Region kennenzulernen und für die SchülerInnen der anderen Länder in einem modernen, medial ansprechenden Rahmen aufzubereiten. Während das erste Jahr von dem Blick auf die eigene Kultur und Geschichte geprägt ist,  geht es im zweiten vornehmlich darum, sich gemeinsam und zukunftsorientiert mit dem europäischen Gedanken auseinanderzusetzen.

Die Projektsprache ist Englisch und die Bandbreite der Ergebnisse, die hauptsächlich auf der Plattform Etwinning vernetzt werden, reicht von Podcasts über interaktive Reiseführer bis hin zu einem eigenen YouTube-Channel.  Eine Besonderheit des EU – Projekts zum interkulturellen Austausch stellen die gegenseitigen Besuche dar. Kleine Gruppen von SchülerInnen können an einem Austausch teilnehmen und Einblicke in das Land gewinnen, die Menschen und deren Kultur kennenlernen. Der Austausch wird vollständig von dem EU – Programm Erasmus+ finanziert, so dass keine Kosten für die einzelnen SchülerInnen anfallen.

Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler von der siebten bis zur zehnten Klasse im Rahmen der  in regelmäßigen Abständen stattfindenden Arbeitsgemeinschaft Erasmus+ „My heritage, our future“.