Vorlesewettbewerb

Ansprechpartner: Frau Dahmen (Die Ermittlung der jeweiligen Klassensieger liegt in der Verantwortung der in der Klassenstufe 6 unterrichtenden Deutschlehrer.)

Konzept des Vorlesewettbewerbs
Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird seit 1959 jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und anderen kulturellen Einrichtungen durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Mehr als 620 000 Kinder der 6. Klassen aller Schularten beteiligen sich jedes Jahr an rund 7500 Schulen. Auch das Gutenberg-Gymnasium ist mit seinen Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 6 ein regelmäßiger Teilnehmer. Unter dem Motto „Nur wer liest, kann verstehen, denn Lesen ist die Grundlage aller Bildung“ wird zunächst in allen 6. Klassen der beste Leser oder die beste Leserin ermittelt. Diese haben die Aufgabe, ihre Klasse im Schuldduell zu vertreten. Die unabhängige Lehrerjury bestimmt in diesem Duell den Schulsieger/die Schulsiegerin, welche(r) das Gutenberg-Gymnasium in den folgenden Stationen (Regional-, Bezirks- und Landesebene) präsentieren und vielleicht sogar am Finale in Berlin teilnehmen wird.

Dabei stehen Lesefreude und Lesemotivation im Mittelpunkt des Vorlesewettbewerbs. Er bietet allen Schülern der sechsten Klasse Gelegenheit, die eigene Lieblingsgeschichte vorzustellen und neue Bücher zu entdecken. Die teilnehmenden Kinder stärken ihre sozialen und sprachlichen Kompetenzen: Textverständnis, Eigenständigkeit und Medienkompetenz werden durch die selbständige Buchauswahl und die intensive Vorbereitung erweitert. Das Sprechen vor Publikum fördert das Selbstbewusstsein, die Präsenz und die Kommunikationsfähigkeit aller Teilnehmer. Sie lernen zugleich das aktive Zuhören und steigern ihr Konzentrationsvermögen. In den Wettbewerbsveranstaltungen begegnen sich lesebegeisterte Kinder und lernen die Vielfalt der aktuellen und klassischen Jugendliteratur kennen. Durch den Wettbewerbscharakter werden zwar besondere Vorleseleistungen ausgezeichnet, aber es geht nicht nur ums Gewinnen. Schon die Teilnahme am Klassenentscheid fördert die Lesemotivation der Kinder durch die selbständige, intensive und kreative Beschäftigung mit Büchern.

Evaluation
Die Überprüfung des Erfolgs des Vorlesewettbewerbs liegt in der Hand der zuständigen Projektbetreuung, die die Fachkonferenz über den Verlauf und die erzielten Platzierungen informiert. Dabei wird zu klären sein, ob alle Beteiligten mit dem Verlauf und der Organisation zufrieden waren, welche Verbesserungs- oder Änderungswünsche bestehen (im Rahmen der vorgegebenen Bedingungen) und ob die zuständigen Lehrkräfte auch weiterhin mit der Planung des nächsten Vorlesewettbewerbs beauftragt werden sollen. Ziel der Evaluation sollte es sein, die Erfolge unserer SchülerInnen zu würdigen und die bestmögliche Vorbereitung und Begleitung bei den kommenden Wettbewerben sicher zu stellen, um so auch in Zukunft unsere Schülerinnen und Schüler für das Lesen zu begeistern.