Widerstand im dritten Reich

„Eure Sitzordnung gefällt mir nicht! Die Blauäugigen setzen sich auf die rechte Seite, die Anderen auf die Linke. Die rechte Seite darf sich nun Gummibärchen nehmen, die linke Seite trägt sich auf dieser Liste ein und steckt sich ein Erkennungszeichen an…“.

So wurden wir am 7. April 2011 in der Melanchton-Akademie empfangen. Sinn und Zweck dieser Einleitung war, sich in die Menschen, die im dritten Reich lebten, sowohl in Arier, als auch Nicht-Arier, hineinzuversetzen.

Menschen, die sich gegen Ungerechtigkeiten zur Zeit des Nationalsozialismus gewehrt haben, standen im Mittelpunkt unseres Exkurses, insbesondere Freya von Moltke. Sie war im Kreisauer Kreis tätig und leistete Widerstand gegen das NS-Regime. Im Anschluss an einen Rundgang durch eine Plakatausstellung sollten wir in Gruppenarbeit verschiedene Arten des Widerstandes erarbeiten. Die Ergebnisse wurden daraufhin präsentiert. Dabei gingen wir auch auf das heutige Kreisau ein, welches nun als Begegnungsstätte fungiert.

Als Höhepunkt des Tages haben wir Mathias Bonhoeffer, den Großneffen Dietrich Bonhoeffers, kennen gelernt. Dabei ist er auf unsere Fragen eingegangen und beantwortete diese in Anbetracht seines familiären Hintergrundes, sowie seines theologischen Fachwissens.

Als Schlussimpuls bekamen wir den Denkanstoß, uns mit dem Thema „Nationalsozialismus bei uns Zuhause“ auseinanderzusetzen.

Nadja Könsgen, Louisa Blettenberg, Joel Verrier, Florian Gerlach (11)