Wildschönau 2017 die erste Skifahrt Klassen 7a und 7c

Unser neunter Tag – neblig aber trotzdem super! Heute morgen wurden wir beim Frühstück in neue Gruppen für die anstehende Skirallye eingeteilt. Diese wurden zusammengesetzt aus den verschiedenen Skigruppen der letzten Tage. An der Talstation der Gondel haben wir unsere Skipässe zusammen mit dem Fragebogen für die Skirallye bekommen und sind dann eigenständig bis zur Bergstation gegondelt. Dort haben wir leider gemerkt, dass es nebelig und vor allem sehr kalt war. Die Gruppen haben sich, vor dem Start der Rallye, einen Teamnamen, einen Motivationsspruch und ein Aufwärmprogramm ausgedacht. Dies mussten wir dann an der ersten Ralllyestation vortragen. Dann ging die Ralley zeitversetzt für die einzelnen Gruppen weiter. Auf der Rallyestrecke mussten wir verschiedene Fragen beantworten und an den Stationen, an denen jeweils ein Lehrer stand, verschiedeneAufgaben bewältigen. Diese waren zum Beispiel Pantomine, Lieder summen, Pyramide bauen und Primzahlen einordnen. Auf Grund des Wetters mussten wir besonders darauf achten immer eng bei einander zu bleiben, um keinen zu verlieren. Das hat gut geklappt. An der Mittelstation mussten wir als letzte Aufgabe noch in einer Raupe fahren, bevor wir uns im Lunchraum Pause machen konnten. Nach der Pause haben wir uns auf Schatzsuche am Schatzberg begeben. Dafür haben wir sieben Hinweise durch die erfolgreiche Bearbeitung der Stationen bekommen. Zwei weitere Hinweise mussten wir uns erspielen. Am Ende haben wir erfolgreich den Schatz geborgen. Am Ende des Skitages sind wir in unseren alten Gruppen gemeinsam die Talabfahrt bis zu unserem Hotel gefahren. Dann hatten wir Freizeit bis zum Abendessen. Die meisten Kinder haben schon einmal die Zeit genutzt, um ihre Koffer zu packen. Nach dem Abendessen mussten wir die Skier und Skischuhe wieder wegräumen. Zum Abschluss gab es eine feierliche Urkundenüberreichung. Das war heute leider unser letzter Tag hier in der Wildschönau. Morgen müssen wir schon wieder mit dem Bus zurück nach Bergheim fahren. Auf die Busfahrt haben wir keine Lust, aber wir freuen uns trotzdem darauf unsere Familien wieder zu sehen. Die ganze Fahrt hat sehr viel Spaß gemacht und wir sind als Klassen und als Stufe mehr zusammen gewachsen. Es war eine schöne Zeit! Sprüche des Tages: „ Der Nebel ist gut, wir waren besser!“ , „Wir sind die Schnellsten, aber nicht die Hellsten!“ Menu des Tages:
Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli)
Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Eistee oder Apfelsaft, Schokoriegel, Äpfel)
Abendessen: Graupensuppe, Penne Arrabiata, Eis.

 

Unser achter Tag – bitterkalt durch den Tag! Nachdem der Tag wie an allen Skitagen begann, fuhren heute alle Gruppen bis nach ganz oben zum Schatzberg. Am Anfang haben die Lehrer allen Gruppen den Weg für die morgige Rallye gezeigt. Alle Gruppen haben sich zur Mittagspause am Spielplatz der Bergstation Schatzbergalm getroffen. Wer wollte konnte sich in der Gastwirtschaft etwas warmes zu Trinken oder zu Essen kaufen. Das tat bei dem kalten Wetter wirklich gut. Es hat den ganzen Tag geschneit und zum Nachmittag wurde es immer nebliger, so dass man an manchen Stellen kaum etwas sehen konnte. Deshalb sind wir alle sehr vorsichtig gefahren. Die Talabfahrt war heute noch besser als in den letzten Tagen, da die Pisten gut präpariert waren. Alle sind heute bis zum Haus abgefahren. In der verschneiten Umgebung hatten wir dabei viel Spaß, weil es sehr schön aussah. Als wir am Hotel ankamen, haben wir uns alle auf eine heiße Dusche gefreut. Trotz der Kälte war es ein super Skitag und wir freuen uns schon alle auf die morgige Rallye und sind gespannt in welche Gruppen wir eingeteilt werden. Nach dem Abendessen haben wir heute einen ruhigen Spieleabend veranstaltet. Spruch des Tages: „Hinfallen, aufstehen, Skier richten, weiterfahren.“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli)
Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Eistee, Schokoriegel, Äpfel und Blutorangen)Abendessen: Nudelsuppe, Reis mit Schnitzelchen und Soße, Schokoladenpudding.

Unser siebter  Tag – wir fahren hoch hinaus! Heute waren alle sehr müde und sind daher recht spät zum Frühstück gekommen. Auf der Piste sind die meisten Gruppen bis nach ganz oben auf den Schatzberg gefahren. Alle sind die Pisten in schönen Kurven sicher runtergefahren. Zur Mittagspause haben wir uns wieder mit allen im Luchraum getroffen. Nach der Pause fuhren wir fleißig weiter die  Pisten rauf und runter. In allen Gruppen waren starke Verbesserungen zu sehen. Zum Schluss sind wir mit fünf Gruppen auf den Skiern zum Hotel abgefahren. Wer zu müde oder erschöpft war bzw. sich zu unsicher fühlte, konnte wieder mit dem Bus zurück zum Hotel fahren. Es war heute ein sehr kalter Tag mit Wind und leichtem Schneegestöber, die Sonne zeigte sich jedoch auch zwischendurch. In der freien Zeit bis zum Abendessen waren viele von uns am Kicker versammelt. Da wir beim Abendessen sehr leise waren dürfen wir zum ersten Mal bis 21:30 Uhr aufbleiben. Auf Vorschlag der Lehrer machen wir heute wieder eine Party unter dem Motto: „Aprè Ski“.
Wir freuen uns alle sehr auf den Skitag morgen! Spruch des Tages: „Der Bus war bestimmt leer“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli)
Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Eistee oder Apfelsaft, Schokoriegel, Äpfel und Blutorangen)
Abendessen:  Brühe mit Eieinlage, Schnitzel mit Pommes, eingelegte Mandarinen.

 

Unser sechster Tag – wir werden zugeschneit! Nach dem Frühstück ging es für uns heute früher auf die Piste, da der Bus uns 20 Minuten eher am Hotel abholen kam.
Insgesamt gondelten heute schon vier der sechs Gruppen bis nach ganz oben auf den Schatzberg. Die zwei anderen Gruppen blieben zunächst an der Mittelstation und fuhren mit dem Ankerlift. Mittags trafen wir uns um 12 Uhr zur gemeinsamen Pause wieder an der Mittelstation im Lunchraum. Es gab heute sehr starken Schneefall. Umso höher man fuhr, desto nebliger und windiger wurde es. Trotzdem hatten wir alle viel Spaß beim Skifahren. Nach dem Mittagessen sind die Gruppen, die heute das erste Mal nach ganz oben gefahren sind auch noch mit dem Sessellift gefahren. Da gestern Ruhetag war, haben wir heute alle gut erholt unsere Skifahrkünste stark verbessert. Drei Gruppen sind zum Abschluss des Skitages auch die Talabfahrt bis zum Haus gefahren. Dort konnten wir uns dann bis zum Abendessen ausruhen. Da wir heute sehr leise waren, durften wir länger aufbleiben und machten uns daher einen schönen Filmabend. Spruch des Tages: „Besser langsam und kontrolliert als schnell und hirnlos.“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Eistee oder Apfelsaft, Schokoriegel, Äpfel und Mandarinen) Abendessen: Kartoffel-Lauch-Suppe, panierter Fisch mit Kartoffeln, Eis.

 

Unser fünfter Tag – das war eine Überraschung ! Heute war unser skifreier Tag. Uns wurde erzählt, dass wir anstatt Ski zu fahren, Schwimmen gehen. Also gingen wir voller Motivation los. Handtücher mussten wir aber nicht mitnehmen.
Als wir schon los gewandert sind ist uns auf gefallen, dass wir etwas vergessen hatten und sind dann also nochmal zum Hotel zurück gegangen. Am Hotel erwartete uns eine große Überraschung. Drei Pferdekutschen die von Haflinger Pferden gezogen wurden, warteten bereits auf uns.
Darüber haben wir uns sehr gefreut. Wir sind eingestiegen und durch eine zauberhafte Landschaft zur Schönanger Alm gefahren.
Dort stärkten wir uns im Warmen. Wir durften unsere Lunchpakete essen oder uns im Restaurant etwas von unserem eigenen Geld kaufen. Nach der Pause ging es in den Pferdekutschen zurück Richtung Hotel, doch die Kutschfahrt endete schon an der Gondeltalstation am Schatzberg. Von dort aus gingen wir zu einem Supermarkt, um unsere Vorräte aufzufüllen. Anschließend wanderten wir auf dem Holzweg durch den Schnee zurück zum Hotel. Dort hatten wir bis zum Abendessen Freizeit. Das Abendessen war wie immer lecker. Nach dem Abendessen sollten wir unsere Zimmer aufräumen. Wir sind auf die Ergebnisse gespannt…
Zum Ausklang des Abends veranstalteten wir eine Party. Es war ein aufregender Tag voller Überraschungen. Spruch des Tages: „ Die Pferdeäpfel könnt ihr als Souvenir mitnehmen!“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Multivitamin- oder Apfelsaft, Schokoriegel, Apfel) Abendessen: Backerbsensuppe, Kartoffelpüree mit Frikadellen und Erbsen.

 

Unser vierter Tag – neue Pisten, neue Erfahrungen ! Heute sind wir am Morgen wieder zum Schatzberg gefahren. Diesmal sind zwei Gruppen bis zur Bergstation gegondelt. Die anderen Gruppen sind an der Mittelstation ausgestiegen. Drei Gruppen sind auf der blauen Piste gefahren und haben dort dann auch den Tellerlift und anschließend auch den Ankerlift benutzt. Es war ganz schön kompliziert sich in den Liften zu halten, aber zum Schluss haben es alle gut geschafft. Am Ende des Skitages sind drei Gruppen über einen schönen Weg bis zum Hotel abgefahren. Die anderen Gruppen sind wieder ins Tal gegondelt und anschließend mit dem Bus zum Hotel gefahren. Bis zum Abendessen hatten wir dann Zeit zur freien Verfügung. Nach dem leckeren Abendessen haben wir einen Spieleabend veranstaltet mit Spielen wie Kniffel oder „Wer bin ich?“ bei dem wir alle sehr viel Spaß hatten. Leider funktionierte heute das Telefon nicht, sodass uns keiner anrufen konnte. Aber wir sind alle wohl auf und haben viel Spaß! Wir hoffen, dass das Telefon morgen wieder funktioniert. Spruch des Tages: „ Neue Piste, neues Abenteuer!“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet ( Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Multivitamin- oder Apfelsaft, Schokoriegel, Apfel) Abendessen: Salat, Nudelsuppe, Spaghetti Bolognese, Eis.

 

Unser dritter Tag – Ski fahren ist ganz schön anstrengend ! Nach einem leckeren Frühstück sind wir wieder zum Skifahren aufgebrochen. Diesmal ging es zum Skigebiet am Schatzberg. Heute gab es viel Neues zu entdecken.
Wir sind zum ersten Mal mit einer Gondel gefahren. Die meisten Kinder sind bis zur Mittelstation gefahren, nur die Gruppe von Herrn Kurtz ist bis ganz nach oben auf den Schatzberg gefahren.
Wir haben viele Übungen am Anfängerhügel gemacht. Nach der Mittagspause konnten schon alle den Anfängerhügel alleine in schönen Kurven herunterfahren.
Am Ende des Skitages sind wir mit der Gondel wieder ins Tal gefahren nur die Gruppe von Herrn Kurtz und einige der Lehrer sind mit den Skiern bis zum Hotel gefahren. Nach dem Abendessen sind wir zu einer Nachtwanderung aufgebrochen. Nach einem steilen Aufstieg im Fackelschein haben wir Rast in Jackies Eiscafe gemacht, dort wurden wir von den Lehrern zu einem Softgetränk eingeladen. Wir haben uns aber auch selber noch einen großen Eisbecher nach dieser Anstrengung gegönnt.
Plötzlich ging das Licht aus und die Musik wurde aufgedreht und wir haben alle sofort getanzt, auch ein paar Lehrer. Die super Disco war eröffnet! Nach der Disco sind wir auf einem anderen Weg wieder durch die schöne Schneelandschaft zurück zum Hotel gewandert. Es war ein schöner, aufregender und langer Tag! Spruch des Tages: „Ich glaube wir haben uns verlaufen!“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet ( Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Multivitamin- oder Apfelsaft, Schokoriegel, Apfel) Abendessen: Salat, Frittatensuppe, Pommes mit Hähnchenschenkel oder Frühlingsrollen, Eis.

 

Unser zweiter Tag – Ab auf die Piste! Nach der ersten Nacht im Hotel sind wir voller Motivation zum Frühstück gegangen. Dort haben wir uns alle für den ersten Ausflug auf die Piste gestärkt. Auch unsere Lunchpakete für die Mittagspause auf der Piste haben wir gepackt. Danach mussten wir, nach dem Zusammensuchen unserer Ausrüstung, feststellen, dass das Laufen auf Skischuhen gar nicht so einfach ist.
Als wir dann nach einer kurzen Busfahrt auf dem Roggenboden angekommen waren, haben wir uns mit Anna und einem Aufwärmtänzchen warmgemacht.
Danach lernten wir die Basics, um auf Skiern stehen zu können. Alle durften einmal in einem Parcour ihr Können zeigen, danach wurden die Gruppen eingeteilt. Nach einer kurzen Mittagspause in der Wärme, ging es wieder auf die Piste um in den Gruppen die ersten Übungen auf Skiern zu lernen. Dabei mussten wir feststellen, dass das gar nicht so einfach ist.
Trotz der Anstrengung hat es allen sehr viel Spaß gemacht. Nach dem Skitag waren wir alle froh, als wir die schweren Skischuhe endlich wieder ausziehen durften.
Dann hatten wir bis zum Abendessen Freizeit um uns Auszuruhen. Nach dem Abendessen stand als Abendprogramm das Kennenlernen der FIS-Regeln an. Dafür haben wir uns in den Gruppen zusammengetan und jeweils überlegt, wie man ein bis zwei FIS- Regeln möglichst kreativ darstellen kann, um diese dann den anderen Gruppen vorzuführen. Dabei kamen lustige Sachen zustande. Es war ein schöner Skitag. Morgen fahren wir zum Schatzberg, das andere Skigebiet, da freuen wir uns schon sehr drauf! Spruch des Tages: „Schwerer als gedacht!“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet ( Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Lunchpaket (Brötchen, Apfelsaft, Schokoriegel, Apfel) Abendessen: Salat, Nudelsuppe, Reis mit Hähnchen anschl. Joghurt.

 

Unser erster Tag – Ankunft im Schneeparadies Nach einer langen fast 10-Stündigen Busfahrt, auf der Arwin in seinen Geburtstag hineingefeiert hat, sind wir heute morgen endlich in der Wildschönau angekommen, haben wir die Koffer nach der Ankunft mit einer Menschenkette in unser Hotel „Schweizerhof“ befördert. Dort stand ein leckeres Frühstück für uns bereit. Anschließend haben wir uns auf die 2- bis 4-Bettzimmer verteilt. Wieder bildeten wir eine Menschenkette, um die Skier, Skischuhe und Helme in den Keller zu transportieren. Nach dem Mittag essen begann für uns die Suche nach der passenden Skiausrüstung. Dafür brauchten wir ein bisschen Geduld, da für den ein oder anderen mehrere Skischuhe in der engeren Auswahl standen. Kurz darauf sind wir zu einer Winterwanderung in die beschneite Wildschönau aufgebrochen und haben wild im Schnee getobt.
So viel Schnee haben viele von uns schon lange nicht mehr gesehen.
Das hat viel Spaß gemacht war aber auch ganz schön anstrengend, daher haben wir uns schon wieder auf das Abendessen gefreut. Nach einer kurzen Verschnaufpause wurden unsere Skier professionell eingestellt. Gleichzeitig konnten wir bei Musik im Aufenthaltsraum entspannen und Kicker spielen. Es war ein sehr aufregender und schöner erster Tag hier in der Wildschönau. Morgen geht es dann auf den Roggenboden für den ersten richtigen Skitag. Spruch des Tages: „Viele Hände, schnelles Ende!“ Menu des Tages: Frühstücksbuffet (Brötchen, Aufschnitt, Aufstrich, Müsli) Mittag: Salat, Kaasspätzle, Fruchtcreme Abendessen: Gulaschsuppe oder Gemüsesuppe anschl. Kaiserschmarrn mit Apfelmus.

Redaktionsteam:
Robin, Ricarda, Joelina, Greta, Melina, Arwin, Lara, Lea