„Wir laufen für die Kinder in Sierra Leone“ – Der Sponsorenlauf des Gutenberg-Gymnasiums

Am 20.03.2015 machten sich ca. 900 Schülerinnen und Schüler und das gesamte Lehrerkollegium auf zum Lukas- Podolski-Stadion, um für einen guten Zweck zu laufen. Bei diesem handelt es sich zum einen um die Unterstützung eines Waisenprojektes von Cap Anamur in Sierra Leone und zum anderen um die des Förderkreises des Gutenberg-Gymnasiums, der die Verschönerung des Foyers der Schule unterstützen wird. Auf der Suche nach einem „guten Zweck“ stieß man schnell auf die Unterstützung von Cap Anamur, da die Tochter einer ehemaligen Lehrerin vom GuGy mit Cap Anamur in Sierra Leone war und dort direkt die Ebola- Epidemie miterlebt hat. Aufgrund von persönlichen Kontakten hatten schon einige Kolleginnen und Kollegen und auch Mitglieder des Förderkreises ihren Blog gelesen, als sie noch in Sierra Leone war und waren tief getroffen von ihren Erlebnissen. Und so stieß die Idee, für diese Organisation zu sammeln, auf große Zustimmung, denn man wusste aus erster Hand, wie dringend dort die Hilfe nötig ist und ist sich auch sicher, dass das Geld da ankommt, wo es hin soll. Denn das GuGy unterstützt mit einem Großteil der gesammelten Spenden aus dem Sponsorenlauf das OICC, wobei es sich um ein Schutzhaus für Kinder, die Kontakt zu Ebola-Patienten hatten, handelt. Diese Kinder haben aufgrund von Ebola keine Eltern oder Verwandten mehr und würden ohne das OICC auf der Straße landen. Die Waisen werden dort für die 21 Tage Ebola-Inkubationszeit von geschulten Ebola- Überlebenden versorgt und liebevoll betreut. In diesem noch nicht ganz ausgebauten Haus sind in der Zwischenzeit 38 Kinder untergekommen, 6 von diesen haben Ebola entwickelt und 3 haben die Krankheit überlebt. Das Schicksal der letzten Überlebenden, Janette, haben viele über Facebook bei Cap Anamur verfolgt. Im Anschluss an die Sonnenfinsternis wurde der Sponsorenlauf um 12 Uhr durch Herrn Thies eröffnet. Anschließend starteten die Schüler angefangen mit den Klassen 5 bis zur Q2 nacheinander auf die Strecke. Diese führte sie durch das Gebiet der Erftauen und an der großen Erft entlang. Die Strecke war durch die beiden Sportlehrer Ellen Meinecke und Henryk Menzel im Vorfeld festgelegt und am Tag selbst mit Hinweisschildern und Stempel- sowie Versorgungsstationen ausgestattet worden. Die Schülerinnen und Schüler haben im Vorfeld Sponsoren gesucht, die bereit waren, entweder pro gelaufenen Kilometer oder einen Festbetrag zu spenden. Pro gelaufene Runde wurden 4 km zurückgelegt und die Schüler konnten bei ihrem Einlauf zur letzten Stempelstation vor dem Lukas-Podolski-Stadion entscheiden, ob sie eine weitere Runde beginnen wollten. Nicht selten taten die Schüler das und liefen stellenweise ihre Laufkarte „voll“. Der erste Schüler, der alle Stempelfelder auf der Karte abgestempelt hatte und somit 20 km gelaufen war, war Nico F. aus der Klasse 5a – eine beeindruckende Leistung! Auch viele andere junge Schüler liefen ihre Karten voll oder den Großteil davon, was zeigt, dass schon die „Kleinen“ mit Feuereifer dabei waren. Insgesamt gab es am Ende 25 voll abgestempelte Laufkarten in der Sekundarstufe I und 15 in der Sekundarstufe II. Besonders eifrig gelaufen waren dabei Patrick L. aus der Klasse 8a und Steffan B. aus der Stufe EF, die beide jeweils 24 km liefen. Um 14.45 Uhr beendete Herr Thies die Veranstaltung und entließ glückliche Läuferinnen und Läufer, eine zufriedene Stufe Q2, die mit ihrem Essensverkauf erfolgreich war und somit ihre Abikasse nochmal kurz vor dem Abitur aufbessern konnte und frohe, wenn auch durchgefrorene Lehrer, die erleichtert waren, dass alles so gut geklappt hat und glimpflich ausgegangen ist. In den kommenden Wochen werden nun die gelaufenen Kilometer ausgewertet, die vereinbarten Beträge durch die Schüler eingesammelt sowie durch die Schule gebündelt und weiter gegeben. Alle am Sponsorenlauf Beteiligten sind sehr gespannt auf das Ergebnis, das voraussichtlich in 4 – 6 Wochen endgültig feststehen und an die entsprechenden Stellen weitergegeben werden wird.

A. Lange