Individuelle Förderung in der Erprobungsstufe

Die individuelle Förderung unserer SchülerInnen der Erprobungsstufe ist uns sehr wichtig. Sie erfolgt in der Stufe 5 nicht nur innerhalb der regulären Unterrichtsstunden, sondern auch in einer speziellen Förderstunde (zurzeit montags in der 6.Stunde), in der gezielt auf individuelle Schwächen und Stärken eingegangen werden kann. Die Klassenverbände werden in dieser Stunde aufgelöst. Die Schüler der Stufe können zwischen verschiedenen Angeboten wählen, z.B. Mathematik, Deutsch, bei Lese-Rechtschreib-Schwäche und/oder Legasthenie Deutsch-Intensivkurse in Kleinstgruppen (unterstützt vom „Verein für Lernhilfe e.V.). Möglichkeiten der Nachmittagsbetreuung und Mensa

Ab dem Schuljahr 2015/16 gibt es keinen verpflichtenden Langtag mehr in der Jahrgangsstufe 5.

Außerdem bietet das GuGy natürlich am Nachmittag weiterhin die Hausaufgabenbetreuung und verschiedene stufenübergreifende AGs an.

 

Arbeitsgemeinschaften

Darüber hinaus steht den Schülern am Nachmittag ein breites Angebot an freiwilligen Arbeitsgemeinschaften offen, die teilweise von unseren Lehrern, teilweise von Mitarbeitern unseres Kooperationspartners ASH durchgeführt werden. Das Angebot wechselt (halb-)jährlich und reicht von musikalischen Angeboten (z.B. Musical-AG) bis hin zu verschiedenen Sportangeboten (z.B. Volleyball, Basketball).

Förderung der Medien- und Methoden-Kompetenz

Die Förderung der Medien- und Methoden-Kompetenz wird am Gutenberg Gymnasium durch die von den Klassenlehrern wöchentlich unterrichtete „MuM-Stunde“ (=Medien und Methoden-Stunde) unterstützt. Mithilfe eines speziellen Arbeitshefts mit dem Titel „Gut starten in Klasse 5“ werden wichtige Lern- und Arbeitstechniken gezielt gefördert, die auch die Organisation von Arbeitsplatz und Tagesablauf einbeziehen. Andere Themen beschäftigen sich mit dem Führen von Mappen oder der Präsentation von Arbeitsergebnissen. In diesem Fach kooperieren die Klassenlehrer stark mit der Fachschaft „Neue Medien“, von der eine Liste von Fähigkeiten erstellt wurde, die wichtige Grundlagen für alle Fächer garantieren. Medienkompetenz wird hier nicht nur als Fähigkeit verstanden, Textverarbeitung oder Tabellenkalkulation zu beherrschen. Es geht vielmehr auch darum, den Schülern ein Gefühl dafür zu vermitteln, wie man verantwortlich mit den neuen Medien umgeht, und dass man sich auch mit den Gefahren dieser Medien auseinandersetzen muss (siehe hierzu auch Informationen der Fachschaft „Medien“).

Zusammenarbeit mit den Grundschulen

Um unserer Schulneulinge in den Klassen 5 noch individueller und produktiver fördern zu können, finden regelmäßig Konferenzen mit den Kolleginnen und Kollegen der Grundschulen unseres Einzugsbereiches statt. In diesen werden neben dem vertrauensfördernden kollegialen Austausch über die SchülerInnen z.B. neue Richtlinien thematisiert und fächerbezogene Arbeitskreise gebildet.

Schul-Schwierigkeiten

Natürlich gibt es – wie an allen Gymnasien – auch in der Erprobungsstufe am Gutenberg-Gymnasium Schüler, die den gymnasialen Anforderungen nicht oder nicht in vollem Maße gewachsen sind. Für einige wenige Fünftklässler der letzten Schuljahre ist die Wahl der Schulform Gymnasium nicht die richtige gewesen. Aber gerade ihnen gehörte und gehört unser besonderes pädagogisches Engagement. Intensive Es finden intensive Gespräche mit den Eltern statt, die in einzelnen Fällen ergänzt werden durch psychologische Hilfestellungen unserer Beratungslehrerin, Frau Drewe, der Schulpsychologen der regionalen Schulberatung des Rhein-Erft-Kreises, dem schulpsychologischen Dienst und dem Schuljugendberater der Stadt Bergheim, Herrn Martin Corth. Sollte ein Schulform-Wechsel im Rahmen der Erprobungsstufe ratsam oder notwendig sein, so wird dieser Wechsel von uns konsequent organisatorisch unterstützt.

Evaluation der Organisation und pädagogischen Ausrichtung der Erprobungsstufe

Die Handlungsfelder und Elemente der Erprobungsstufe werden seitens der KollegInnen regelmäßig im Rahmen von Konferenzen und Team-Sitzungen evaluiert und optimiert.