Leitung: Frau Jeckel

Allgemein
Die Erprobungsstufe umfasst die Schuljahre 5 und 6. Es gibt keine Versetzung von Klasse 5 nach Klasse 6. Im Schuljahr 2015/16 gibt es vier Einstiegsklassen.

Der Unterricht in der Erprobungsstufe schließt an den der Grundschule an. Behutsam werden die Schülerinnen und Schüler an die Anforderungen des Gymnasiums herangeführt. Die pädagogische Arbeit wird begleitet durch eine Reihe von Lehrerkonferenzen, die in regelmäßigen Abständen durchgeführt und über deren Ergebnisse die Eltern laufend unterrichtet werden.

Fächer der Erprobungsstufe
Die SchülerInnen erhalten Unterricht in Deutsch, Mathematik, Musik, Kunst, Erdkunde, Politik, Biologie, Physik, Sport, Religion und Praktische Philosophie.

Die erste Fremdsprache (Klasse 5; verbindlich für alle) ist Englisch.

Die zweite Fremdsprache (Klasse 6) ist entweder Latein oder Französisch.

Pädagogischer Schwerpunkt: Balance zwischen klarer Leistungsorientierung und sozialer Kompetenz

Wir nehmen die Bedürfnisse unserer Schüler/innen sehr ernst. Wir versuchen stets die Balance zwischen klarer Leistungsorientierung und sozialer Kompetenz zu wahren. Neben den Angeboten im Rahmen des Regel-Unterrichts werden diverse Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten geboten, z.B.

  • eigenständige Klassengestaltung
  • gestalterische Herausforderungen (Kunstausstellungen, Weihnachtsbazar, Projekte),
  • Teilnahme an Chor-, Rock- und Pop-Gruppen inklusive Auftritten, etwa im Rahmen des jährlichen „Quer-Beat-Konzerts“ oder der Musical-AG
  • Teilnahme an Sport-Wettkämpfen dank intensiver sportlicher Förderung (Leichtathletik, Ballsportarten)
  • frühe gleichberechtigte Mitwirkung in der Schülervertretung und die Möglichkeit, Verantwortung für die Mitschüler und die Gestaltung des Schullebens zu übernehmen.
  • Stärkung der Klassengemeinschaft, z.B. durch Elemente des Lions-Quest-Programms „Erwachsen werden“, die sich mit der Stärkung des einzelnen Schülers in der Gemeinschaft beschäftigen und Konfliktlösung ohne Streit schulen.

Zusammenarbeit mit den Grundschulen

Um unserer Schulneulinge in den Klassen 5 noch individueller und produktiver fördern zu können, finden regelmäßig Konferenzen mit den Kolleginnen und Kollegen der Grundschulen unseres Einzugsbereiches statt. In diesen werden neben dem vertrauensfördernden kollegialen Austausch über die SchülerInnen z.B. neue Richtlinien thematisiert und fächerbezogene Arbeitskreise gebildet.

Schul-Schwierigkeiten

Natürlich gibt es – wie an allen Gymnasien – auch in der Erprobungsstufe am Gutenberg-Gymnasium Schüler, die den gymnasialen Anforderungen nicht oder nicht in vollem Maße gewachsen sind. Für einige wenige Fünftklässler der letzten Schuljahre ist die Wahl der Schulform Gymnasium nicht die richtige gewesen. Aber gerade ihnen gehörte und gehört unser besonderes pädagogisches Engagement. Intensive Es finden intensive Gespräche mit den Eltern statt, die in einzelnen Fällen ergänzt werden durch psychologische Hilfestellungen unserer Beratungslehrerin, Frau Drewe, der Schulpsychologen der regionalen Schulberatung des Rhein-Erft-Kreises, dem schulpsychologischen Dienst und dem Schuljugendberater der Stadt Bergheim, Herrn Martin Corth. Sollte ein Schulform-Wechsel im Rahmen der Erprobungsstufe ratsam oder notwendig sein, so wird dieser Wechsel von uns konsequent organisatorisch unterstützt.

Evaluation der Organisation und pädagogischen Ausrichtung der Erprobungsstufe

Die Handlungsfelder und Elemente der Erprobungsstufe werden seitens der KollegInnen regelmäßig im Rahmen von Konferenzen und Team-Sitzungen evaluiert und optimiert.